Fliegenfischen in Montana 31.07. - 06.08.2010

Bericht & Bilder: Fabio Sicher

 

Dank vielen guten Freunden und Rutenbauerkollegen haben meine Familie und ich beschlossen, 3 Wochen nach Amerika zu Reisen. Der Plan war 2 Wochen Sight-seeing und eine Woche Fliegenfischen in Montana. 

 

Am 31. dann in Bozeman angekommen, wurden wir abgeholt und nach Twin Bridges gefahren. Wir haben da sofort unsere Lizenzen geholt, dass wir so bald wie möglich fischen gehen konnten.

Am ersten Tag fuhren wir zum Big Hole, einem Bach, welcher für seine grossen Arctic Grayling (Arktische Äsche), Mountain Whitefish und Brown Trouts bekannt ist. Da am Tag zuvor heftige Regenfälle über Montana zogen, hatten wir einen sehr hohen Wasserstand, welcher uns den Tag erschwerte und unser Fang auf ein paar kleine  Mountain Whitefish (bis 30cm) und vereinzelte Regenbogenforellen reduzierte.

Am Abend gingen wir zum Ruby River, wo ich einen Abendsprung erlebt hatte, wie noch nie zuvor. In jedem Pool konnte man mit der richtigen Fliege bis zu 10 Fische fangen, welche sich in einem Grössenspektrum von 30 - 45 cm aufhielten. Eine einzigartige Nacht, in welcher wir bis um 10 Uhr gefischt haben, obwohl wir in den letzten 20 Minuten kaum noch die eigene Hand vor den Augen sehen konnten.

Mit der 4er Rute konnte ich nach ca. 5 Minuten Drill meine bis dahin grösste Bachforelle mit etwa 45cm landen.

 

Am darauf folgenden Tag haben wir das selbe nochmals probiert, am Big Hole mit dem etwa gleichen Ergebnis und am Ruby mit einem etwas schlechterem, jedoch immer noch sehr zufriedenstellend.

Nach einem Tag Sight-seeing im Yellowstone National Park konnten wir mit Dave und Jerry von Sweetgrass Rods an einem Privaten Gewässer angeln gehen. Die Fische waren an der Wasseroberfläche leider nicht sehr aktiv, jedoch waren sie auf Streamer und Nymphe sehr gierig. Hier fing ich eine noch grössere Bachforelle, welche zwischen 48 und 50 cm gross war, ebenfalls mit einer 4er Gespliessten und einem 12er Vorfach.

Alles Gute kommt leider immer irgendwann zu einem Ende und so auch die sehr Spannenden und erfolgreichen Ferien in den USA. Sehr relaxt und mit der Überzeugung, dass eines Tages das ganze Mountain-Flyfishing Team nach Montana reisen wird, kehre ich wieder zurück in die schöne Schweiz.