Fiegenfischen auf Hecht - das kleine 1x1

Bericht & Bilder: Noel Schuler

Wenn ich andere Hechtfischer am Wasser antreffe, werde ich meist nur kritisch beäugt. Trotzdem ist es so, das das Fliegenfischen auf Hecht immer grössere Bedeutung gewinnt. Und das berechtigt, denn ich habe es schon oft erlebt, dass die Fliege besser gefangen hat als alles andere! Nebenbei ist es auch ein gewaltiges Erlebnis, diese schnellen und aggressiven Räuber mit der Fliegenrute fangen zu können!

Nachfolgend einige Tipps und Tricks, wie diese Fischerei funktioniert und was dabei beachtet werden muss.

 

Gerät & Fliegen

Eine straffe Rute in Schnurklasse #8 oder #9 erweist sich als optimal für die Hechtfischerei, mit ihr können bequem grosse Streamer geworfen werden und auch grössere Hechte drillt sie souverän aus. Eine Rolle mit grossem Fassungsvermögen und guter Bremse ist notwendig, besonders in den Sommermonaten wenn die Hechte spritzige Fluchten hinlegen ist man froh um eine solche.


Bei der Schnur habe ich lange gesucht, mittlerweile verwende ich ausschliesslich die JimTeeny T200 & T300, diese ist relativ günstig zu bekommen und wirft auch grosse Streamer problemlos! Sie weist eine sinkende Spitze auf, was ein Beschweren des Streamers überflüssig macht, ausserdem kann die Fliege so besser in der Schwebe gefischt werden!

Das Vorfach ist eine einfache Sache. Ich benutze dazu ein ca. zwei Meter langes Monofil in der Stärke 0.50 mm und ein ungefähr 40 cm langes Stahlvorfach, der Grund für diese länge ist schnell erklärt, da die Fliegen leicht sind, werden sie meist regelrecht von den Hechten eingesaugt. Bei grossen Hechten könnte da ein kurzes Stahlvorfach kritisch werden!

 

Bei den Fliegen gibt es eine grosse Auswahl. Meist fische ich Streamer aus Kunsthaar, diese sind leicht zu werfen und einfach zum binden. Bei den Farben ist die Palette unbegrenzt und somit können jegliche Beutefische nachgeahmt werden oder auch Streamer in Schockfarben gebunden werden.
Der Kreativität steht aber nichts im Wege, gebräuchlich sind auch Streamer aus Hasenfell, welche sich sehr natürlich bewegen, oder solche aus Bucktail, wie gesagt, die Möglichkeiten sind unbegrenzt!
Als Haken ist der Patridge Ad Swier sehr zu empfehlen, er ist für diese Fischerei entwickelt worden, ich möchte ihn nicht mehr missen!

 

Taktik

Wer an seinem Gewässer die üblichen Hechtspots kennt, sollte sich diese nun mit der Fliege vorknüpfen. Bei optimalen Gerät braucht man ausserdem wenig Rückraum zum Werfen, das Gewicht der Schnur lässt diese weit schiessen.
Das interessante am Fliegenfischen auf Hecht ist, dass der Streamer von sehr langsam, bis extrem schnell geführt werden kann und man somit in jeder Jahreszeit erfolgreich fischen kann! Dass die Bisse direkt und brachial in die Schnurhand fahren, ist sovieso unbezahlbar!

Versuch es!