Berichte & Bilder

30. Juli 2016, 06.00 Uhr: Mission Namaycush

Bericht: Raphael Zurfluh

 

Einen Kanadischen Seesaibling zu fangen, das war das heutige Tagesziel meiner beiden Gäste.

Nach der einstündigen Anfahrt wollten wir voller Tatendrang loslaufen, als ich bemerkte, dass mein Auto hinten rechts einen platten Reifen hatte. "Na super, das fängt ja prima an" dachte ich. Nachdem ich endlich ein Handynetz ausfindig machte, konnte ich den Reifenwechsel organisieren. Mit gut 30 Minuten Verspätung wanderten wir los in Richtung Bergsee.

Der kurze aber schweisstreibende Aufstieg schien sich gelohnt zu haben, denn auf dem See waren doch einige Ringe auszumachen. Schnell mussten wir aber feststellten, dass diese alle durch Regenbogenforellen verursacht wurden. Daher instruierte ich die beiden im Streamerfischen, was aber ohne Erfolg blieb. Der Fang eines Kanadischen Seesaiblings rückte in die Ferne, denn erfahrungsgemäss sind die kühlen Morgenstunden der Schlüssel zum Erfolg.

Um den Tag etwas kurzweiliger zu gestalten, stiegen wir auf Trockenfliegen um und stellten den Regenbogenforellen nach. Es gelang beiden je eine der heute sehr wählerischen Fische zu überzeugen und nach Hause zu nehmen. Kurz vor dem Mittag gelang es überraschenderweise doch noch, eine Namaycush zu überlisten: Mit der Trockenfliege in unmittelbarer Ufernähe. Der nicht ganz 30cm lange Fisch wurde behutsam released.

Der Tag nahm also doch noch ein Happy End, auch weil der Reifen bei der Ankunft beim Auto tiptop geflickt war :)

Hitzetage am kühlen Nass

Bericht: Raphael Zurfluh

 

Mitte Juli 2015 durften wir für zwei Tage Dominik im Kanton Uri willkommen heissen.

Am ersten Tag führten wir ihn in die Welt der Fliegenfischerei an stehenden Gewässern ein. Mit Tipps und Tricks zur Fliegen- oder Vorfachwahl oder zur Wurftechnik gelang ihm doch der eine oder andere Fang eines top gezeichneten Bachsaiblings.

Am zweiten Tag stiess noch David dazu. Zusammen nahmen wir uns zwei Fliessgewässer vor. Trotz eher harzigem Beginn mit wenig Fisch, viel Gegenwind und brennender Sonne liessen sie nicht locker uns so gelangen am Nachmittag beiden tolle Fänge von Bachforellen auf die Trockenfliege.

 

Obwohl die „Kapitale“ ausblieb glauben wir, dass es den Beiden gefallen hat und wir einen bleibenden Eindruck von der spannenden Fliegenfischerei bei uns hinterlassen konnten.

 

Early season dry-fly fishing

Bericht: Raphael Zurfluh

 

Ende Mai 2014 durften wir einen Teil der IG ProRiver bei uns im Urnerland willkommen heissen. Die sieben Personen wurden auf drei Guides verteilt.

 

Die Schneeschmelze und die starken Niederschläge an den Vortagen liessen die Bäche zwischenzeitlich dramatisch anschwellen, wir wichen daher auf höher gelgegen Gewässer und Gewässerabschnitte im Oberland aus. Der Fangerfolg war aufgrund der Jahreszeit und der Wasserstände mässig, es konnten lediglich ein paar wenige Fische überlistet werden.

 

Und dennoch: Die Bergwelt zeigte sich von ihrer besten Seite, wir durften einen tollen und abwechslungsreichen Frühlingstag erleben.

Bonjour Jean-Marc et Yves

Bericht: Noel Schuler

 

Im September 2011 hatten wir das Vergnügen, Jean-Marc und Yves aus der Romandie zu begrüssen.

Die sprachliche Hürde wurde genommen und so machten wir uns an diverse Gebirgsbäche auf.

 

Anfänglich hatten die Beiden noch etwas Schwierigkeiten mit dem schnellen Wasser, konnten aber nach etwas Übung ihre ersten Forellen fangen! Alles in allem war es ein amüsanter Tag mit den zwei sympathischen Genfern, der beim Coupe-Essen abgerundet wurde!

Zu fünft am Grimsel

Bericht: Noel Schuler

 

Anfangs September 2010 verbrachten wir mit Mark aus Luzern, dessen Göttibub Simon und seinem Freund Lukas

ein Tag im Berner Oberland. Die drei waren im Fliegenfischen noch unerfahren, was es für uns zum einen interessant, zum anderen aber auch schwierig gestaltete.

 

Als erstes wurde auf der Wiese fleissig werfen geübt. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen und versuchten es an der Hasliaare. Wie wir feststellen mussten, ist dieses Gewässer klar zu anspruchsvoll für Anfänger. Deshalb ging es mit der Bahn hinauf zum Gelmersee. Das Werfen schaut dann eben einfacher aus als es wirklich ist und wir versuchten wo es ging zu helfen. Bei immer stärker werdendem Wind nicht ganz einfach.

Fabio und ich versuchten deshalb alleine noch einen Fisch zu haken, was mir auch gelang.

Die Rute übergab ich dann Simon welcher aufgeregt den Namaycushsaibling drillen und landen durfte =)

 

Der Tag war gerettet und ich denke dass die Jungs und Mark gefallen an der Fliegenfischerei gefunden haben!

Zweites Guiding mit Met

Bericht: Mathias Bissig

 

Nachdem ihm das Guiding letztes Jahr so gut gefallen hat,

besuchte er uns auch wieder dieses Jahr. Im August 2010 war es soweit.

 

Zusammen mit Raffi, welcher schon an mehreren Mountain-Flyfishing-Touren beteiligt war,  ging es auf Wunsch von Met auch dieses Jahr wieder ins Unteralptal. Das Wetter war leicht bewölkt, aber das schien die Fische nicht zu stören: Fröhlich schnappten sie nach unseren Trockenfliegen. Auch dieses Jahr haben wir zuvor auf der Wiese geübt.

 

Wir haben zwar keine kapitale Forelle gefangen, aber es war trotzdem ein sehr unterhaltsames Fischen mit vielen kleinen und einigen schönen Forellen von rund 27 cm. Rundum zufrieden nahmen unser obligatorisches Feierabendbier und Met plante, nächstes Jahr öfters im den Kanton Uri fischen zu kommen .

Besuch aus Deutschland

Bericht: Noel Schuler

 

Am Samstag 3.Juli 2010 durften wir Martin aus Deutschland bei uns begrüssen. Er war geschäftlich in der Schweiz und wollte dies mit drei Tagen Fliegenfischen abrunden.

Für uns stellte sich zuerst die Frage, wo soll es hingehen, mit jemandem der mehrheitlich am Meer oder langsam fliessenden Gewässern fischt?

 

Optimal erschien uns für die frühen Morgenstunden der Golzernsee, er ist gut erreichbar und die höher gelegenen Bergseen waren noch mit Eis bedeckt. Bis auf etliche Egli und zwei kleine Forellen lief leider nichts. Doch um unserem Gast das eigentliche tun der „mountain-flyfishing's“ zu zeigen, fuhren wir nach Andermatt.

Das schnelle Wasser der Bergbäche hat schon manchem Fliegenfischer schwierigkeiten bereitet, doch Martin hatte kaum Probleme und wir durften, wie immer im Gebirge, eine spannende Trockenfliegenfischerei erleben. Natürlich auch mit Erfolg, es wurden Bachforellen bis an die 30cm Marken gefangen.

Guiding mit Theres und René in Andermatt

Bericht: Noel Schuler

 

Bei schönem Herbstwetter lassen wir die Saison 2009 langsam ausklingen.

Am Sonntag 13. September 2009 begleiteten uns Theres und René aus Baar am Wasser. Unterwegs waren wir in Andermatt, dort zeigten wir ihnen einen kleinen Teil der vielen Gebirgsbäche. Gefischt haben wir vorwiegend in der Unteralpreuss. Wir erlebten eine kurzweilige Trockenfliegenfischerei bei der jede und jeder seine Forellen gefangen hat.

Guiding Tour mit Matthias

Bericht: Fabio Wyrsch

 

Am 7. August 2009 begrüssten wir Matthias aus Luxemburg bei uns im Urner Oberland. Er kommt jedes Jahr im Sommer 1-2 Wochen nach Andermatt in die Ferien. Dieses Jahr wollte er das Fliegenfischen lernen! Als erstes gingen wir mit „Met“ auf die Wiese, um mit ihm die Wurftechniken zu üben. Danach konnten wir die geübten Würfe am Wasser, sprich der Reuss testen. Met ist mittlerweile sichtlich begeistert von der Fliegenfischerei und ihm gefiel das Guiding so gut, dass er uns für das nächste Jahr schon wieder gebucht hat!:D

Trip mit Jörg in der Göscheneralp

Bericht: Noel Schuler

 

Zusammen mit Jörg befischten wir die Göscheneralp. Die Reuss kam leider ein wenig angetrüpt, ausser zwei Fehlbissen tat sich nichts. Trozdem konnten wir im schnellen Wasser zeigen, wie man die Fliege anbietet.

Den Tag rundeten wir dann im Gwüest ab, wenigstens gab es dort beissfreudige Saiblinge und Forellen!